. proiectio – für ein zukunftsfähiges Wertesystem und nachhaltige Wertschöpfung in Unternehmen, Einrichtungen und Kommunen

Wie erstelle ich die Communication on Progress (COP) des Global Compacts (GC)? | 02.05.2019 

Photo by Headway on Unsplash
Photo by Headway on Unsplash

Vision nachhaltige Wirtschaft

Die Vision des Gründers der UN Global Compact Initiative, Kofi Annan , ehemaliger Generalsekretärs der Vereinten Nationen, war eine ressourcenschonende und nachhaltige Weltwirtschaft. Er  inspirierte mit seiner Vision Wirtschaftsvertreter in aller Welt. Über  13.000 Unterzeichner sind es heute, davon 9.900 Unternehmen, in Deutschland sind davon über 400 ansässig. Die COP Communication on Progress versteht sich eher als Verhaltenskodex denn als Nachhaltigkeitsberichterstattung, läßt sich aber einfach in eine solche integrieren.

Prinzipien und Level der COP

Die 10 Prinzipien verteilen sich auf die Hauptrubriken Wirtschaft und Menschenrechte, Umwelt und Klima sowie Korruptionsprävention. Ebenfalls Teil des Berichts sind die UN-Nachhaltigkeitsziele/ Sustainable Development Goals. Angesprochen sind mit dem Fortschrittsbericht Stakeholder von Unternehmens, also etwa Investoren, Geschäftspartner, Kunden und Lieferanten, Organisationen der kritischen Zivilgesellschaft und staatliche Stellen. Untersuchungen belegen, dass (zukünftige) Mitarbeiter ebenfalls Interesse zeigen.

Mit drei Ebenen – Learner, Active und Advanced – bieten sich unterschiedliche Grade des Umfangs für die Erstellung an. Der Level Activ muß die Mindestanforderungen bedienen können, der Level Learner kann im ersten Schritt das Messen der Ergebnisse offen lassen.

Ein einfacher Einstieg bietet sich über das Online-Formular, es kann aber ebenfalls ein Bericht im eigenen Layout hochgeladen werden. Der Fortschrittsbericht (COP) wird von den Unterzeichnern des GC einmal jährlich erstellt.

Für Non-profit-Einrichtungen bietet sich die COE an, die Communication on Engagement.

Zugang und Kosten der COP

Im Rahmen der Basisoption „Signatory“ erhalten Unternehmen kostenfrei Zugang zu einem Basisangebot an Ressourcen und Materialien des Global Compact. Unternehmen mit einem Umsatz von über USD 50 Millionen werden aufgefordert, einen finanziellen Beitrag an die Stiftung des UN Global Compact in New York zu leisten, während es kleineren Unternehmen weiterhin freigestellt sein wird, eine Spende an die Stiftung des Deutschen Global Compact zu leisten.

Mehr zur – nach eigenen Aussagen – weltweit größten Initiative für nachhaltige Unternehmensführung und zu Infomaterialien für die Erstellung des COP finden sich auf der Website des GC.

Monika Stoehr,  Nachhaltigkeitsmanagement Darmstadt | Nachhaltigkeitsmanagement Rhein-Main | Nachhaltigkeitsmanagement Rhein-Neckar


Mehr zum Veranstalter und zur Veranstaltung

https://www.globalcompact.de/


Zurück zur Blogübersicht

Beitrag danach  …..  Beitrag davor →

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menü schließen