. proiectio – für ein zukunftsfähiges Wertesystem und nachhaltige Wertschöpfung in Unternehmen, Einrichtungen und Kommunen

Von Change-Makern,  Enkeltauglichkeit, CSR-Berichtspflicht und vom Müssen und Wollen | 01.07.2019

Einladung zur Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ ) Unternehmertagung am 25.-26.10.2019 in Hannoversch-Münden

jonny-mclaren-Urp48-Zmyo4-unsplash (2)

Die einen müssen – der CSR-Berichtspflicht haben Unternehmen ab 500 Mitarbeitern bzw. kapitalmarktorientierte Unternehmen zu entsprechen,  die anderen wollen – Enkeltauglichkeit liegt ihnen aus der Firmentradition als KMU heraus in der DNA.

Change-Maker

Innovation und Change-Makertum haben alle Unternehmensformen auf dem Radar. Denn wer sich nicht an die Veränderungen unserer Welt anpasst, hat verloren. Um es mit Charles Darwin zu sagen: „Es ist nicht die stärkste Gattung, die überlebt oder die intelligenteste, sondern diejenige, die am besten auf Veränderungen reagiert“.

Enkeltauglichkeit

Enkeltauglichkeit und die bestmögliche Erwiderung auf gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Herausforderungen und Veränderungen will die 2010 in’s Leben gerufene Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) ermöglichen. Sie setzt sich für ein neues, nachhaltiges und ethisches Wirtschaftsmodell auf unternehmerischer, kommunaler und zivilgesellschaftlicher Ebene ein.

Wirksamkeit und Fortschritt in Sachen Nachhaltigkeit

Das Modell attestiert Unternehmen und Institutionen auf Basis eines der CSR-Berichtspflicht voll entsprechenden Gemeinwohl-Berichts Wirksamkeit und Fortschritt – und zwar in Form der auf dem Bericht aufbauenden, bewerteten und testierten Gemeinwohl-Bilanz. Ein weltweit in der Praxis bereits zigfach erfolgreich erprobtes Konzept.

Unternehmenserfolg und Reputation sind heute abhängig vom eigenen Engagement für Nachhaltigkeit – gesellschaftlich, ökologisch, ökonomisch.  Gemeinwohl-Bericht und Gemeinwohl-Bilanz sind Erfolgs-Bausteine dafür; sie  garantieren eine sichtbare Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung, Motivation und Bindung von Mitarbeitern und das Vertrauen von Kunden.  Zulieferer versetzt sie in der Lage, evtlen. Anforderungen von Großkunden nachzukommen bzw. diesen zuvorzukommen.

Mit der Gemeinwohl-Bilanz werden weiterhin alle 17 Sustainable Development Goals (SDG’s) abgedeckt.

GWÖ-Unternehmertagung

Die Gemeinwohl-Ökonomie-Unternehmertagung am 25. und 26.10.2019 in Hannoversch-Münden bietet die Gelegenheit, mit anderen Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Eingeladen sind Unternehmen, die bereits das Konzept der Gemeinwohl-Bilanzierung anwenden, ebenso solche, denen Werte, Change-Making, Nachhaltigkeit, Enkeltauglichkeit und das „Wollen dazu“ wichtig sind und die mehr über das Thema erfahren möchten. Inhalte der Tagung sind u.a. „Wie kommen wir zu einem nachhaltigen Preiskonzept für unsere Produkte und Dienstleistungen?“, „Wie können wir zu mehr Mitarbeiterbeteiligung kommen und Mitarbeitende mehr in die Verantwortung bringen?“

Müssen – muß man im Prinzip nichts. Nur Wollen – das muß man.

Etwas bewirken und  bewegen wollen, verändern wollen, zum Besseren verändern wollen. Anpacken, voran gehen,  auf die Zielgerade gehen wollen. Neuland erobern wollen, Pionier, Change-Maker, Trendsetter und Vorbild sein wollen. Perspektiven und Chancen entwickeln wollen. Vertrauen aufbauen und Mut machen wollen.

Enkeltauglich sein wollen.

Hier im Download finden Sie die Einladung und mehr Informationen zu den Inhalten und generell zur Anmeldung. Wir freuen uns auf Sie.

GWÖ Unternehmertagung Einladung 25-26.10.2019

Gerne stehen wir Ihnen auch für Rückfragen zur Verfügung.


Monika Stoehr

Nachhaltigkeitsmanagement Darmstadt | Nachhaltigkeitsmanagement Rhein-Main | Nachhaltigkeitsmanagement Rhein-Neckar

Juli  2019


Mehr zum Veranstalter / zur Veranstaltung/ zur Quelle:

https://www.ecogood.org

https://www.ecogood.org/de/rhein-main/


 

Zurück zur Blogübersicht

← Beitrag danach .… Beitrag davor →

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menü schließen